Deutsche Zweitmarkt AG – deutlicher Handelsrückgang

Einen deutlichen Umsatzeinbruch verzeichnete in diesem ersten Halbjahr des Jahres 2009 auch die Deutsche Zweitmarkt AG, die sich auf den Handel mit bereits platzierten geschlossenen Beteiligungen spezialisiert hat. Wie das Unternehmen veröffentlichte wurden in den ersten 6 Monaten des Jahres lediglich 337 Anteile geschlossener Fonds gehandelt, während es im Vergleichszeitraum des Vorjahres noch 822 Beteiligungen gewesen waren, die den Eigentümer wechselten. Dieser Rückgang macht sich auch mit einem deutlichen Rückgang des Umsatzerlöses bemerkbar. Waren es im vergangenen Jahr noch 46 Mio. Euro, so konnten in diesem Jahr lediglich 18 Mio. verzeichnet werden.

Geschlossene Fonds verkaufen – Deutsche Zweitmark AG

Wie in der Vergangenheit besteht der geschlossene Fonds Handel der Deutschen Zweitmarkt AG vorwiegend aus Schiffsbeteiligungen, welche derzeit besonders unter der Wirtschaftsflaute leiden. Darin könnte auch der Rückgang des durchschnittlichen Kurswertes begründet sein, der von 74 Prozent im ersten Quartal 2009 auf nur noch 67 Prozent im zweiten Quartal des Jahres gefallen ist und damit wahrscheinlich auch dazu beiträgt jene potentiellen Verkäufer zu verschrecken, die sich derzeit nicht um jeden Preis von ihren Beteiligungen trennen müssen.

Wenig beeindruckt zeigen sich derweil private Anleger deren Anteil am Umsatz der Deutschen Zweitmarkt AG von 12 Prozent auf rund 24 Prozent gestiegen ist, was allerdings auch dem deutlichen Rückgang der Käufe durch Initiatoren geschuldet ist.