Geschlossene Fonds Zweitmarkt Plattform Zweitmarkt Plus ist insolvent

Der Handel mit „gebrauchten“ geschlossenen Fonds versprach – und verspricht ein gutes Geschäft zu werden, vorausgesetzt es finden sich ausreichend Käufer und Verkäufer, die der Handelsplattform den notwendigen Schwung verleihen. Für das Gemeinschaftsunternehmen von Berliner Börse und Bremer Quorum Treuhand, Zweitmarkt Plus, haben sich nach Ansicht der Anteilseigner keine ausreichenden Geschäftsmöglichkeiten ergeben, so dass man jetzt das Ende der erst im April 2007 gestarteten geschlossene Fonds Handelsplattform verkündenden musste.

Trotz Auszeichnung von Dekra „Ausgezeichnete Dienstleistung“ haben sich im ersten Halbjahr 2008 lediglich Anteile für 15 Mio. Euro über die Plattform veräußern lassen, so dass keine ausreichende Geschäftsperspektive bestand um das Unternehmen dauerhaft fortzuführen.

Zweitmarkt AG

Dass man in diesem Segment durchaus auch größere Mengen an gebrauchten Beteiligungen handeln kann beweist das Tochter-Unternehmen der Fondsbörse Deutschland, Zweitmarkt AG, die im gleichen Zeitraum einen Zweitmarktumsatz von rund 61 Mio. Euro für sich verbuchen konnte. Auch wenn das im Vergleich zu den geschlossenen Fonds Primärmarkt von ca. 12 Mrd. Euro pro Jahr ein verschwindend geringer Anteil ist zeigt es, dass das Geschäftmodell grundsätzlich funktioniert und – deutlich Potential besitzt.