Geschlossenen Fonds drastischer Nachfrageeinbruch 2009

Das Jahr 2009 wird den Anbietern geschlossener Fonds sicherlich lange in Erinnerung bleiben. In guter Erinnerung wird es aber eher wenigen Emissionshäusern bleiben. Dass es die Anlageklasse geschlossene Fonds hart treffen würde, war bereits Mitte des Jahres absehbar, das jetzt durch den Bundesverband VGF veröffentlichte Platzierungsergebnis ist allerdings ein wirklicher Paukenschlag. Nach rund 11 Mrd. Platziertem Volumen im Jahr 2007 und 8,3 Mrd. Euro im eigentlichen Krisenjahr 2008, brach die Nachfrage noch einmal deutlich auf nur noch 5,2 Mrd. Euro ein. Vor allem der einstiege Spitzenreiter Schiffsbeteiligungen dümpelte im wahrsten Sinne des Wortes vor sich hin, fast niemand konnte sich für die Wachstumsbranche des letzten Jahrzehnts begeistern.

Anbieter von Regenerative Energien Fonds waren die Gewinner 2009

Nicht ganz zu Unrecht, wie Vielfach in der Branche zu hören war, waren die kurzfristigen Renditeaussichten durch den drastischen Einbruch der weltweiten Konjuktur selten überzeugend. Um sehr mehr überrascht, dass es dennoch Gewinner der Situation gab. So gelang es vor allem Initiatoren, die sich auf Regenerative Energien Fonds mit Themen wie Solarenergie, Photovoltaik und Waldinvestmens spezialisierten von einem deutlichen Nachfragezuwachs zu profitieren. Ebenfalls viel versprechend gestaltete sich der Start eines ersten und bislang auch einzigen geschlossenen Edelmetallfonds, der mittlerweile in zweiten Auflage durch das Emissionshaus Solit Kapital platziert wird.

Dass sich die Nachfrage nach geschlossenen Fonds wieder normalisieren wird, sollte eigentlich außer Frage stehen, die Frage die die meisten Anbieter allerdings derzeit umtreibt ist: Welchem Trend folgenden die Anleger als nächstes?