Palmöl Beteiligung – das Investment in Ölpalmen

Als Rohstoff ist das Palmöl aus der Nahrungsindustrie kaum wegzudenken. Ob als Speisefett oder zur Herstellung von Backwaren, ob in Süßigkeiten oder als Bestandteil des Butterersatz Margarine, Ölpalmen liefern hier ebenso den Grundstoff wie in der verarbeitenden Industrie, die Palmöl Extraktionen zur Herstellung von Biotreibstoffen benutzen.

Die Nachfrage ist, nicht zuletzt durch die Biotreibstoff Verordnung in der Europäischen Union, zuletzt dramatisch gestiegen, die Anbauflächen sind nicht mitgewachsen, so dass es immer häufiger zur Rodung von Ur- und Regenwälder kommt, die im Nachgang nicht mehr aufgeforstet werden können.
Das vorliegende Beteiligungsangebot eröffnet die Möglichkeit sowohl eine attraktive Rendite von prognostizierten 9% p.a. auf das investierte Kapital zu erzielen, als auch durch die nachhaltig gewirtschafteten Palmölplantage zumindest ein Zeichen gegen die Abholzung von Regenwäldern zu setzen.

Palmöl-Plantage in Ecuador

Die deutsche Agrofinanz GmbH plant mit dem eingeworbenen Anlegerkapital eine Palmöl-Plantage im südamerikanischen Andenstaat Ecuador, die während der 10-jährigen Beteiligungslaufzeit nachhaltig bewirtschaftet werden wird und Palmöl produziert. Investoren, die sich aber einer Mindestanlagesumme von 7.500 Euro an diesem Angebot beteiligen können, profitieren von der angenommen weiter nachwachsenden Nachfrage nach dem Rohstoff Palmöl und erhalten neben einer jährlichen Ausschüttung von prognostizierten 9% auch die Gewissheit in eine sinnvolle, da nachhaltig bewirtschaftete Plantage zu investieren.

Wie bei jeder Geldanlage in Beteiligungen oder geschlossene Fonds, sollten Anleger zuvor einen ausführlichen Blick in den Verkaufsprospekt werfen und die Chancen und Risiken einer solchen Geldanlage bewerten.