CFB Fonds 173 – E-Plus Unternehmenszentrale

Immobilienfonds sind, auch wenn derzeit in verschiedenen Staaten eine Immobilienkrise  herrscht,  nach wie vor eine beliebte Geldanlage. Der Grund ist naheliegend, als klassisches Sachwertinvestment haben sich Immobilien in der Vergangenheit als resistent gegen Inflations- und teilweise auch gegen Revolutionstendenzen gezeigt, so dass Anleger hier einen tatsächlich anfassbaren und dauerhaften Anlagegegenstand erwerben.

Eines der derzeit besonders interessanten Anlageangebote ist die Immobilienbeteiligung Nr. 173 von CFB Fonds, jener Commerzbank Tochter, der die Bereiche Beteiligungen und Immobilien Projekte zugeordnet sind.

Mobilfunkanbieter E-Plus verlagert Deutschland Zentrale

Anleger, die sich für dieses Beteiligungsangebot interessieren finden als Investitionsgegenstand die neue E-Plus Zentrale, welche sich in unmittelbarer Nähe des Düsseldorfer Flughafens befindet und im Mai dieses Jahres fertig gestellt wurde. Für mindestens 10 Jahre wird der Mobilfunk-Konzern E-Plus seine Mitarbeiter von dort aus die Geschicke der Deutschen Gesellschaft leiten lassen, so lange läuft der Mietvertrag mit der Commerz Real, welche für den Fall einer Teilkündigung durch den Mieter auch eine Mietgarantie für die ersten 10 Jahre abgibt.

Mietoption für weitere 2 x 5 Jahre

Damit E-Plus nicht in 10 Jahren der nächste große Umzug ins Haus steht wurde eine Mietoption auf weitere 10 Jahre, aufgeteilt zu zwei 5-Jahresschritten vereinbart. Für Anleger des bis 2026 laufenden CFB Fonds Nr. 173 besteht also eine aufgrund der Lage und des Mieters überschaubares Risiko einen längerfristigen Mietausfall – und damit ausserplanmässige Mietverluste – zu erleiden.

Das derzeit vielfach diskutierte Problem einer möglichen Inflationsbeschleunigung wurde im Rahmen des Mietvertrags durch einen Inflationsausgleich berücksichtigt, so dass Anleger auch bei steigender Inflation einen finanziellen Ausgleich aus entsprechenden Mieterhöhungen erhalten können.