Deutscher Wohnfonds 02: Großstädte – Ein Angebot von Engel & Völkers

Für den Deutschen Wohnfonds 02 von Engel & Völkers, einem geschlossenen Immobilienfonds, ist es geplant in 10 Städten in Deutschland in Mehrfamilienhäusern zu investieren. Die Auswahl der Städte erfolgte konzeptionsgemäß nach dem HWWI Städteranking. Folgende Standorte wurden dort festgelegt:

  • Norden von Deutschland: Bremen, Hannover, Hamburg
  • Süd – Deutschland: München, Stuttgart, Nürnberg
  • West: Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Köln.

Für das Investitionsvolumen des Deutsche Wohnfonds 02 wird ein Gesamtvolumen von 30.000.000 EUR angestrebt. 15.000.000 EUR also die Hälfte der Summe entfallen hierbei auf das Eigenkapital. Auf die Bereiche Nord und Süd entfallen 25% der Investitionen, im Bereich West 30%. Die Kontrolle der Mittelverwertung erfolgt durch die Rödl Treuhand Hamburg GmbH Steuerberatungsgesellschaft.

Der Immobilienfonds Deutschland ist als vermögensverwaltender, geschlossener Fonds konzipiert. Die Mindestbeteiligung je Anleger beträgt 15.000 EUR zzgl. 5% Agio. Höhere Zeichnungen müssen durch 5000 teilbar sein.

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Die Einkünfte aus diesem Immobilienfonds Deutschland entsprechen den Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung im Sinne von § 21 Abs.1 Nr.1 EstG. Aus der Verzinsung der Liquiditätsreserven erhalten die Anleger geringe Einkünfte aus Kapitalvermögen im Sinn des § 20 EStG abzüglich der Abgeltungssteuer (25% + Solidaritätszuschlag + ggf. Kirchensteuer).

Deutscher Wohnfonds 02 – nur 11 Jahre Laufzeit

In der momentanen Rechtslage dauert die Spekulationsfrist 10 Jahre (§23 Abs.1 Nr.1 EStG). Daher beträgt die Laufzeit 11 Jahre, damit ein Veräußerungsgewinn dann steuerfrei wird, was bei einer kumulierten Ausschüttung von 160,60% durchaus interessant sein könnte. Das Beteiligungsangebot Deutscher Wohnfonds 02 – Großstädte – von Engel & Völkers wird deshalb sicherlich den einen oder anderen konservativen Investoren überzeugen können.