Geschlossene Immobilienfonds – mit Sonnenschiff für eine nachhaltige Zukunft

Wer nicht nur Rendite erzielen, sondern auch in nachhaltiges Wirtschaften investieren will, kann dies mit einer Beteiligung am Dienstleistungszentrum Sonnenschiff tun. Das Sonnenschiff ist Teil einer Solarsiedlung in Freiburg, die in Plusenergie-Bauweise errichtet wurde. Das heißt: Sie produziert mehr Strom, als sie verbraucht. Der Gebäudekomplex hat bereits mehrere nationale und internationale Preise für sein Energiekonzept und seine Architektur erhalten.

Sonnenschiff Immobilie ist zu 100% langfristig vermietet

Mit dem 2. Sonnenschiff-Fonds erwerben Anleger Anteile an den Büro- und Praxisflächen im ersten und zweiten Obergeschoss des Dienstleistungszentrums Sonnenschiff. Die Vorteile für den geschlossene Fonds Anleger: Die Fondsimmobilie ist bereits fertig gestellt und zu 100 Prozent langfristig vermietet. Und weil die Betriebs- und Tilgungskosten niedrig sind, können jährlich Überschüsse von mehr als 3,4 Prozent an die Gesellschafter ausgeschüttet werden. In einem Zeitraum von zwanzig Jahren soll die Rendite dann auf über 6 Prozent steigen. Wird die Immobilie verkauft, erhält der Anleger zudem seinen Anteil am Verkaufserlös.

Geplante Fonds-Laufzeit bis 2030 – Mindestausschüttung 160%

Um sich an diesem geschlossenen Fonds zu beteiligen, müssen Interessenten mindestens 5 000 Euro investieren. Damit erwerben sie eine unternehmerische Beteiligung an dem Projekt. Das Volumen des Fonds beträgt 7,55 Millionen Euro, seine Laufzeit endet im Jahr 2030. Wird das Sonnenschiff dann verkauft, hätte ein Anleger laut Prognosen der Solarsiedlung GmbH bei einer Einlage von 15 000 Euro einen Mittelrückfluss von mehr als 39 450 Euro erzielt.