Hamburg Trust shopping edition so macht Einkaufen Männern Spaß

Ohne zu sehr auf irgendwelchen Vorurteilen herumreiten zu wollen, es gibt ganz einfach Dinge, die machen Männern mehr Spaß als samstägliche Einkaufbummel in überfüllten Kaufhäusern oder noch schlimmer – schwedischen Möbelhäusern. So gesehen hat Hamburg Trust mit seinem neuen geschlossenen Immobilienfonds nicht ganz den Geschmack der männlichen Kundschaft getroffen. Das erlahmende Interesse beim Stichwort „Shopping“ versucht Hamburg Trust allerdings auf anderem Weg wett zu machen. Zum einen liegt die Immobilien in Australien und ist somit hinreichend vor Versuchen geschützt mal kurz durch die eigene Geldanlage zu schlendern („wenn wir schon Anteile besitzen, können wir auch mal hinfahren“) sondern bietet zudem auch eine – wie Hamburg Trust findet – interessante Anlagegelegenheit im australischen Immobilien Segment.

Scope vergibt Investment-Rating „AA (sehr gut)“

Auf 62.000 Quadratmeter wurden mehr als 180 Mieter unterschiedlicher Branchen gefunden, die dem Gebäude Leben vermitteln. Neben Lebensmittelmärkte und Modefilialisten finden sich auch Dienstleistungsunternehmen und Gastronomen in diesem Shopping Center Projekt wieder, welches passenderweise von der Hamburg Trust Konzernmutter, der australischen GPT Group, konzipiert und umgesetzt wird. Mit einem Investitionsvolumen von 160 Mio. Australischen Dollar ist die Anlage nach Angaben der Emissionsgesellschaft unter dem tatsächlichen Wert zu erwerben, was der Rating-Agentur Scope das Investment-Rating „AA (sehr gut)“ wert war.

Ausschüttungen beginnend bei 6 Prozent p.a.

Wert sollte einem das Investment in diese geschlossene Immobilienbeteiligung mindestens 15.000 Australische Dollar sein, damit erwirbt man(n) sich als Anleger die Möglichkeit auf Anfangsausschüttung von 6 Prozent pro Jahr, die in der Folge auf 7,5 Prozent ansteigen. Wer den geforderten Mindestanlagebetrag zurzeit nicht ganz so spielend aufbringen kann erwirbt sogar einen praktischen Nebeneffekt: Ist die Haushaltskasse leer, entfällt eben mal der samstägliche Shoppingbesuch …