Nachhaltigkeits Fonds 02 von White Owl Capital

Solarkraftwerke sind nicht erst seit der Idee sie in die Sonne Nordafrikas (Desertec) zu bauen ein vielseitiges und spannendes Thema für Stromabnehmer ebenso wie für Geldanleger. Die sich durch den Klimawandel ergebende, zwingend notwendige Veränderung des Energiemixes wird bereits von verschiedenen europäische Regierungen begrüßt und wie im Fall von Deutschland und Spanien sowie Italien auch finanziell gefördert.

Vor diesem Hintergrund stösst das seit Ende Juni in der Platzierung befindliche geschlossene Fonds Angebot WOC Nachhaltigkeitsfonds 02 auf reges Interesse bei Anlegern. Das Nachfolgeprojekt investiert wie die erste Auflage des Fonds in bereits bestehende spanische Solarkraftwerke, die bedingt durch die (damals bestehende und weiterhin gültige) spanische Einspeisevergütungsgarantie und die sonnenreichen Standorte eine vergleichsweise gute Kalkulationsmöglichkeit bieten und durch eine Etragsprognose von 9 Prozent pro Jahr zu überzeugen wissen.

Kern des WOC Beteiligungsangebotes ist ein 3,2 Megawatt-Park in der Provinz Badajoz, welcher in den folgenden Monaten um weitere Projekte im Umfang ergänzt werden sollen, so dass eine Leistung von mehr als 10 Megawatt erreicht werden.

Rückgabeoption und Inflationsschutz

Sonnigen Aussichten bieten sich aber nicht nur für die zukünftige Entwicklung der Branche sondern  auch für Anleger die durch den gesetzlich festgelegten Inflationsschutz der staatlichen Einspeisevergütung und einer durch White Owl Capital vorgesehen Rückgabeoption nach 10 Jahren Laufzeit mehr Flexibilität und attraktive Rendite miteinander verknüpft wissen können.

Doppelbesteuerungsabkommen senkt Steuerbelastung

Auch wenn geschlossene Fonds keine Steuersparmodelle mehr sind, so bietet WOC mit dem Nachhaltigkeits Fonds 02 einen charmanten Vorteil, der selten geworden ist in Zeiten der Abgeltungssteuer, durch das zwischen Spanien und Deutschland bestehende Doppelbesteuerungsabkommen ist die Steuerbelastung für die Deutsche Anleger geringer.