Schwergutfrachter und ihre positiven Aussichten

Als Schwergutfrachter werden Schiffe bezeichnet, die in erster Linie Stückgut verschiffen. Hierzu gehören Kisten, Säcke, unverpackte Waren sowie Kartons. Noch vor einigen Jahren wurden nahezu alle Waren über Schwergutfrachter verschifft. Mittlerweile haben sich jedoch Containerschiffe durchgesetzt, da diese deutlich wirtschaftlicher transportieren können. Trotz dieser Entwicklung lohnt es sich jedoch noch immer, weiterhin in Schwergutfrachter zu investieren.

Nicht alles lässt sich in Container transportieren

Diese Schiffe decken heute vor allem jene Nischen ab, die nicht durch den standardisierten Frachtverkehr in teils entlegenen Regionen der Welt abgedeckt werden können. Sie sind die Spezialschiffe der Seefahrt, Spezialfrachter eben. Sie transportieren hierbei all jede Dinge, die nicht standardisiert in Containern verpackt werden können, da sie zu groß oder zu sperrig sind bzw. weil sie nur unter hohem Aufwand auf Containerschiffe verladen werden können. Hierzu gehören beispielsweise Maschinen, Kräne, Flugzeugtechnik sowie Turbinen und Tanks. Selbst komplette Kraftwerke oder vorgefertigte Fabrikteile werden heute durch Schwergutfrachter transportiert.

Die Nachfrage nach diesen Frachtern steigt. Unternehmen in Ländern wie China, Indien oder anderen aufstrebenden Nationen in Nahost kaufen die in Deutschland oder Europa nicht mehr gebrauchten Maschinen oder Industrieanlagen gerne und transportieren sie bevorzugt auf dem Seeweg an die neue Produktionsstätte. Auch über die Ostsee findet zunehmend mehr Verkehr statt, der baltische Seeverkehr hat ebenfalls von dem Fall des Eisern Vorhangs und er daraus entstehenden Wirtschaftsfreiheit profitiert, die Nachfrage nach Gütern aus dem Westen ist seit Jahren konstant hoch.

Schiffsbeteiligungen – der Schwergutfrachter als Geldanlage

Durch die positiven Aussichten für Schwergutfrachter werden auch wieder vermehrt geschlossene Fonds in diesem Bereich aufgelegt. Sie sind für Anleger ein relativ sicheres Investment, sofern die Bonität des Charterers einwandfrei ist. Diese wird von den Anlagegesellschaften überprüft und den Anlegern im Verkaufsprospekt mitgeteilt. Zum Teil findet man im Bereich der Schwergutfrachter auch Flottenfonds, die in unterschiedlich große Frachter investieren, um so das Risiko nochmals zu verringern. Die erzielbaren Renditen betragen zwischen 8-10% p.a.