Was ist ein Seecontainer?

Globalisierung und modernes Transportwesen wären ohne Seecontainer nicht denkbar. So werden diese „Blechkisten“ werden nicht mehr nur für den Transport von Gütern und Waren per Schiff verwendet, sondern finden durch ihre kompakte Größe und Stabilität auch in anderen Wirtschaftsbereichen Verwendung. Lager- oder auch Transportunternehmen bieten Seecontainer in verschiedenen Größen zum Kauf, zur Miete oder auch als Leasinggut an. Diese werden von den Besitzern dann als Lagerraum, Transportraum oder auch als größerer Werkzeugcontainer verwenden. Wer es ein wenig ausgefallener mag, hat durchaus auch die Möglichkeit einen solchen Container als Garage nutzen, geräumig genug wäre der Container, dass er Platz für mindestens ein Familienauto bieten würde.

Seecontainer als Transportbox für den Schiffsweg

Typischerweise findet die Nutzung von Seecontainern aber immer noch auf Schiffen, oder besser in dem Bauch eines Containerschiffes statt. Neben allerlei Waren, die von Asien nach Europa, oder Europa nach Amerika oder einmal rund um die Welt transportiert werden auch Umzugsgüter inklusive eines kompletten Hausstands auf dem Seeweg mittel Container in die neue Heimat verfrachtet.

Lange Wege und raue See bedürfen einer gewissen Stabilität. Deshalb werden Seefracht-Container auch aus einem stabilen Stahlboden und Eckbeschlägen gefertigt und mit einem Holzboden versehen. Damit Seecontainer in allen Häfen weltweit geladen und gelöscht werden können, müssen sie über eine Normgröße verfügen, die den reibungslosen Be- und Entladevorgang ermöglichen. Auch die Sicherheitsbestimmungen für einen Seecontainer sind sehr streng. Wenn sie einmal ausgemustert sind, können sie nicht mehr für den Transport von Waren verwendet werden. Diese Container finden dann eine andere Verwendung, z.B. zur Lagerung von Waren.