Wie investiere ich in eine Schiffsbeteiligung?

Eine Schiffsbeteiligung, auch Schiffsfonds genannt, ist ein geschlossener Fonds, der das angelegte Kapital der Investoren sowohl in den Bau als auch in den Kauf von Schiffen für die Seefahrt investiert. In diese Fonds können die Investoren im so genannten Platzierungszeitraum der Schiffsgesellschaft beitreten bis genügend Anleger dem Fonds beigetreten sind. Ist das notwendige Eigenkapitel durch Anleger zusammengekommen, wird der Fonds geschlossen.

Kommanditist einer Schiffsbeteiligung

Wer als Anleger in Schiffsbeteiligungen investiert, wird das Kommanditist einer Gesellschaft aktiv, das heißt, er hält einen Teil des Gesellschaftskapitals. Die Laufzeit der Schiffsbeteiligungen ist relativ lang, mit Laufzeiten zwischen 10 und 25 Jahren sollte der Anleger also durchaus rechnen. Der Vorteil besteht ganz klar darin, dass das Investitionsobjekt, in das Eigenkapital investiert ist, bekannt ist und fest steht.

Der Investor hat allerdings hierdurch eine Investition getätigt, die mit allen unternehmerischen Chancen und Risiken behaftet ist und ein Anspruch auf eine feste Verzinsung oder aber einen festgelegten Rückzahlungstermin für die Anlage gibt es nicht, denn der Anleger wird als Unternehmer an den Wirtschaftsergebnissen, die eine Schiffsbeteiligungs-Gesellschaft erzielt, finanziell beteiligt. Er muss allerdings auch mit dem unternehmerischen Risiko leben bis hin zu einem Totalverlust, jede finanzielle Einbusse verkraften zu können. Die Möglichkeiten zu einem vorzeitig Ausstieg sind rar, ein vorformulierter Gesellschafts- und Treuhandvertrag, den der Anleger prüfen aber kaum beeinflussen kann, bindet ihn während der Dauer der Beteiligung an diesen Schiffsfonds.

Verkaufsprospekt – die entscheidungsrelevante Information

Wichtig für die Einschätzung des Risikos ist der Verkaufsprospekt. Dieser muss an Investoren ausgehändigt, um diese über die wesentlichen Inhalte des Investments zu informieren. Darüber Hinaus sollten Risiken und Chancen der Anlage ausführlich dargestellt sein und Anleger über steuerliche und rechtliche Rahmenbedingungen informieren. Findet man als Anleger daran Gefallen ist der Rest einfach. Es muss nur noch die Beitrittserklärung unterschrieben und das Kapital eingezahlt werden, schon ist man Schiffseigentümer auf Zeit.