Wie kann man in Dubai Immobilien kaufen?

Dubai ist derzeit das Synonym für Reichtum, Luxus und unendliche Lebensfreude. Wer einmal in dem arabischen Staat war, kann sich seiner Faszination kaum mehr entziehen. Dies macht das Emirat Dubai natürlich auch zu einem der begehrtesten Wohn- und Geschäftsorte weltweit, was zu einer enormen Bautätigkeit führt. Fast in jedem Monat wird ein neuer Wolkenkratzer mit Büro- oder Wohnflächen fertig gestellt.

Dubai: Immobilienpreise enorm gestiegen

Die Preise für Immobilien in Dubai sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. Allein für ein Apartment müssen derzeit mehrere Millionen Euro investiert werden. Viele Privatpersonen in Deutschland haben kaum eine Möglichkeit, dieses Geld aufzubringen. Wer sich jedoch trotzdem am Boom in Dubai sowie den hohen Wertsteigerungen beteiligen möchte, kann in einem geschlossenen Immobilienfonds anlegen, der sich auf Immobilien in Dubai spezialisiert hat.

Geschlossene Immobilienfonds ermöglichen Dubai Immobilien-Kauf für Privatanleger

Diese geschlossenen Immobilienfonds investieren zum einen in Bestandsimmobilien zum anderen aber auch in neue Objekte. Die Erträge werden hierbei aus den Mieteinnahmen generiert, wobei die Mieten ebenso wie die Hauspreise stetig steigen. Somit können Anleger mit Dubai-Fonds eine Rendite zwischen 9-17% pro Jahr erzielen. Ein weiterer Vorteil dieser geschlossenen Beteiligungen ist ihre relativ kurze Laufzeit, denn diese beträgt selten mehr als fünf Jahre. Danach wird die Immobilie wieder verkauft, der Anleger profitiert zusätzlich von den erzielten Wertsteigerungen.

Fazit: Immobilien in Dubai können mittlerweile nicht mehr nur von Super-Reichen erworben werden, sondern auch deutsche Privatanleger können sich über Immobilienfonds hieran beteiligen. Die Mindestanlage beträgt je nach Anbieter zwischen 10.000 – 25.000 Euro.